Arbeitsgruppe Biostatistik
print

Sprachumschaltung

Navigationspfad


Inhaltsbereich

Über uns

Inhalte

Die Biostatistik gehört der Fachgruppe der Gesundheitswissenschaften an. Von zunehmender Bedeutung für alle Lebenswissenschaften und für die medizinische Forschung, hat sich die Biostatistik aus dem Bereich der Statistik emanzipiert.

Die Biostatistik bzw. Biometrie beschäftigt sich mit vielfältigen Fragestellungen. Unter Biostatistik sind zunächst statistische Theorie und Methoden zur Beschreibung, Analyse und Interpretation biologischer Daten zu verstehen. Genauer gesagt behandeln Biostatistiker ein breites Aufgabenfeld mit Anwendungen in allen Lebenswissenschaften, insbesondere auch in der Medizin, der Bioinformatik, der klinischen Statistik, Toxikologie und Epidemiologie. Damit spielt die Biometrie eine wichtige Rolle in der Gesundheitsförderung: Klinische Studien und deren Auswertung sind beispielsweise meist Voraussetzung für die Zulassung von allen verschreibungspflichtigen Medikamenten. Im Rahmen der Epidemiologie werden zudem verschiedene Faktoren und Einflüsse auf Krankheit und Gesundheit in Individuen und in Populationen untersucht. Kurz, es werden statistische Modelle entwickelt, die benötigt werden um unterschiedliche Phänomene, wie zum Beispiel das Auftreten von bestimmten Erkrankungen, krankheitsbezogenen Ereignissen oder -verläufen, zu erklären und vorherzusagen.

Biostatistik an der LMU

Gegenwärtig besitzt die Biostatistik in Deutschland verschiedene Universitätsstandorte, darunter auch an der LMU. Der Bereich der Biostatistik gehört hier dem Institut für Statistik an und ist mittlerweile als eigenständige Arbeitsgruppe integriert. Die Arbeiten der interdisziplinären Arbeitsgruppe erfolgen zumeist in Kooperation mit externen Forschungseinrichtungen, Kliniken, Ärzten und Medizinern und weiteren Wissenschaftlern.

Die untersuchten statistischen Modelle finden hauptsächlich Anwendung in den Lebenswissenschaften, aber auch in anderen Feldern. Um neue Erkenntnisse und Zusammenhänge zu erlangen und genauere Vorhersagen zu machen, ist es oft notwendig, komplexe multivariable Modelle zu entwickeln. In diesem Zusammenhang beschäftigt sich das Team der Biostatistik mit den folgenden Bereichen:

  • Entwicklung statistischer Methoden für Meta-Analysen
  • Modellierung von Krankheitsdynamiken
  • Entwicklung und Anwendung neuer Ansätze für die Überlebenszeitanalyse